Titel: Ueber die Feuersbrünste in London im Jahre 1836
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. LXXVIII./Miszelle 19 (S. 397–400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064078_19

Ueber die Feuersbrünste in London im Jahre 1836

gibt das Mechanics' Magazine in seiner No. 705 einen ausführlichen, aus der Feder des rühmlich bekannten Feuer-Statistikers W. Baddeley geflossenen Bericht, dessen Resultate wir gleich jenen der früheren Jahre unseren Lesern vorlegen.

Das Jahr 1836 brachte für London und seine nächsten Umgebungen im Vergleiche mit dem Jahre 1835 eine bedeutende Vermehrung der Feuerlärme mit sich; denn deren Zahl stieg bis auf 756, Flächen man ihrer im Jahre 1835 nur 643 zahlte. Alle diese Lärme lassen sich den Monaten nach in folgende Tabelle bringen.

|398|
Monate. Zahl der
Feuersbrünste.
Zahl der
Feuersbrünste
wobei Menschen
verunglükten.
Zahl der
verunglükten
Personen.
Feuerlärme
wegen
brennender
Schornsteine.
Falsche
Feuerlärme.
Januar 56 0 0 16 8
Februar 41 1 1 8 4
März 46 0 0 13 9
April 43 2 2 12 2
Mai 57 2 2 5 2
Junius 39 0 0 12 5
Julius 55 1 1 7 6
August 35 0 0 8 5
September 43 2 2 7 2
Oktober 44 1 1 12 7
November 47 1 1 13 10
December 58 4 4 13 6
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Summa 564 14 14 126 66

Von den 564 wirklichen Feuersbrünsten führten 33 zu gänzlicher Zerstörung, 134 zu bedeutenden und 397 zu unbedeutenden Beschädigungen der in Brand gerathenen Gebäude: ein Verhältniß, welches weit mehr zu Gunsten der Löschanstalten spricht, als jenes der früheren Jahrgänge. Besonders wenn man bedenkt, daß von den 33 Brünsten, welche zu gänzlicher Zerstörung führten, 8 in solcher Entfernung von den Löschstationen vorfielen, daß bei Ankunft der Sprizen schon Alles verloren war; daß 9 dieser Brünste auf kleine, ganz oder größten Theils aus Holz gebaute Gebäude, die wenigstens 3 engl. Meilen von der nächsten Station entfernt waren, trafen; daß 2 der in Brand gerathenen Häuser einstürzten, bevor das Feuer noch irgend bedeutende Fortschritte gemacht hat; daß in 9 Fällen die Häuser mit höchst brennbaren Stoffen angefüllt waren, und daß in 3 Fallen wegen Mangels an Wasser wenig geleistet werden konnte. Die Gesammtzahl der durch Feuer beschädigten Gebäude belief sich auf 794.

In Hinsicht auf die Assecuranzen ergab sich folgendes Verhältniß. Bei den 564 Brünsten waren in 469 Fallen Gebäude und Mobiliar, in 73 nur die Gebäude allein; in 404 nur das Mobiliar allein, und in 218 gar nichts assecurirt.

An Montagen ereigneten sich 76, an Dienstagen 76, an Mittwochen 87, an Donnerstagen 80, an Freitagen 94, an Samstagen 74 und an Sonntagen 80 Feuersbrünste. Deren Vertheilung nach Stunden war folgende.

1 Uhr 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Vormittag 32 24 18 16 12 13 12 16 5 13 17 17
Nachmittag 20 11 18 17 22 42 22 46 37 53 36 45

Den genauesten Nachforschungen ungeachtet war über die Ursachen all dieser Feuersbrünste nur Folgendes ausfindig zu machen:

Durch verschiedene, größten Theils unabwendbare Unglüksfälle
wurden veranlaßt

11
Durch Entzündung der Bekleidung von Personen 7
Durch Entzündung von Bettvorhängen 71
Durch verschiedene Unfälle mit Kerzen 51
Durch offenbare Unvorsichtigkeiten 18
Durch tragbare Kohlenfeuer 2
Durch Kinder, welche mit Feuer spielten 6
Durch Feuer, welche auf Heerden angezündet worden 5
Durch fehlerhafte oder brennend gewordene Schornsteine 72
–––
Summa 243
|399|
Transport

243
Durch Rauchern 5
Durch Ueberhizung von Oefen etc. 9
Durch verschiedene Unfälle mit Gas, welche meistens während
der Reparaturen der Apparate vorfielen

33
Durch Schießpulver 1
Durch Selbsterhizung von Heu 1
Durch Selbsterhizung von Kalk 3
Durch Selbsterhizung von Lumpen 2
Durch Selbsterhizung von Ruß 1
Durch Funken von Lampen 2
Durch unvorsichtiges Troknen von Wäsche 31
Durch überhizte Oefen 6
Durch Entzündung von Spänen 13
Durch Feuerfunken 7
Durch fehlerhaft gesezte und überhizte Oefen und Ofenröhren 28
Durch unzwekmäßige Anwendung von Hize bei verschiedenen
Gewerben

34
Durch Tabakrauchen 1
Durch Entzündung von Vorhängen an Fenstern 35
Durch Brandstiftung 8
Durch unbekannte Ursachen 6
–––
Summa 564

Was die Feuergefährlichkeit gewisser Gebäude und Gewerbe betrifft, so reihten sich diese im Jahre 1836 nach folgender Ordnung.

In Privatwohnungen brachen aus 211
In Miethgebäuden 35
Bei licentirten Speisewirthen 36
Bei Zimmerleuten und Holzarbeitern 26
In Kaufläden, Bureaux etc. 23
Bei Bäkern 20
Bei Buchhändlern, Buchbindern und Schreibmaterialhändlern 12
Bei Hutmachern 12
In Ställen 12
In Häusern, welche Reparaturen unterlagen 9
Bei Schreinern 9
Bei Schneidern 8
Bei Traiteurs 6
In Gießereien 6
In Bierhäusern 5
Bei Käsehändlern 5
Bei Kurzwaarenhändlern etc. 5
Bei Lampenschwarz-Fabrikanten 5
Bei Oehl- und Farbenhändlern 5
Bei Kerzengießern 5
Bei Zinngießern, Gelbgießern und Schmieden 5
In Badehäusern 4
In Fabriken chemischer Waaren 4
Bei Baumwollwaaren-Arbeitern 4
In Gaswerken 4
Bei Gewürzkrämern 4
In öffentlichen Gebäuden 4
Bei Wein- und Weingeisthändlern 4
In Kirchen 2
Bei Kutschenbauern 3
Bei Kaffeeröstern 3
Bei Pächtern 3
Bei Zündhölzchen-Fabrikanten 3
In Magazinen 3
In Arbeitshäusern 3
Bei Zukerbäkern 2
|400| Bei Korkschneidern 2
Bei Kornhändlern 2
Bei Färbern 2
Bei Federhändlern 2
Bei Glasbläsern 2
Bei Friseurs 2
In Gasthäusern 2
Bei Lakirern 2
Bei Händlern mit Marine-Requisiten 2
Bei Müllern 2
Auf Schiffen 2
Bei Strohhutmachern 2
Bei Firnißfabrikanten 2
Bei Schiffbauern 1
In Brauereien 1
In Ziegelbrennereien 1
Bei Trödlern 1
Bei Baumeistern 1
Bei Kerzenhändlern 1
In Kaffeehäusern 1
Bei Tuchhändlern 1
Bei Feuerwerkern 1
Bei Hanf- und Flachshändlern 1
Bei Kautschukfabrikanten 1
Bei Fabrikanten von Musik-Instrumenten 1
Bei Senffabrikanten 1
Bei Bortenmachern 1
Bei Buchdrukern 1
Bei Kupferstichdrukern 1
Bei Lumpenhändlern 1
Bei Seilern 1
In Sägmühlen 1
Auf Dampfbooten 1
Bei Seidenwebern 1
Bei Rußhändlern 1
Durch Dampfmaschinen 1
Bei Holzhändlern 1
In Theatern 1
In unbewohnten Gebäuden 1
Bei Tapezierern 1

Unter den 14 verunglükten Individuen befanden sich nicht weniger als 8 weibliche, deren Kleidung Feuer gefangen hatte, und welche hauptsächlich durch unzwekmäßiges Benehmen hiebei den schmerzhaftesten Tod fanden.

Hr. Baddeley erwähnt in seinem Berichte mehrerer Verbesserungen, welche in der Einrichtung und Ausstattung der Stationen der Londoner Löschanstalt gemacht wurden, und welche wir jenen, die besonderes Interesse an dieser Sache nehmen, zur Nachlese empfehlen. Mit großen Lobeserhebungen führt er hiebei den aus unserer Zeitschrift bekannten Apparat des Hrn. Obristlieutenants Paulin in Paris an, von dem er jedoch behauptet, daß er 8 Jahre früher von dem Engländer Dean angegeben wurde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: