Titel: Noch eine neue Methode den Saft aus den Runkelrüben zu gewinnen und ihn einzudiken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. XXIII./Miszelle 12 (S. 77)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065023_12

Noch eine neue Methode den Saft aus den Runkelrüben zu gewinnen und ihn einzudiken.

Man hat im Monate April l. J., wie das Echo du monde savant in Nr. 227 schreibt, Versuche mit einer neuen Methode den Saft aus den Runkelrüben auszuziehen und dann einzudiken angestellt. Das Wesentliche dieser Methode soll in Folgendem gelegen seyn. Der Saft wird auf ähnliche Weise ausgezogen, wie man Kaffee durch Druk zu bereiten pflegt. Das Mark wird in einen langen schmalen Kasten gebracht, und in diesem zwischen Rahmen comprimirt. Die untere Hälfte des Kastens wird mit Mark gefüllt, welches dann durch Druk den Saft aus der Stelle treibt, so daß dieser in ununterbrochenem Strome ausfließt. Die Eindikung des gewonnenen Saftes wird bewerkstelligt, indem man ihn in einem geschlossenen Kessel, von dessen Boden aus bis zum Schornsteine eine Röhre emporsteigt, erhizt. Die Flüssigkeit wird durch den Druk des Dampfes oben bei der Röhre ausgetrieben, und fließt dann an der äußeren Oberfläche des Schornsteines herab, um langsam durch den Zeug, womit dieser bekleidet ist, zu sikern. – Weiter ist nichts gesagt, und auch die Resultate der Versuche wurden nicht berichtet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: