Titel: Molinié's neuer mechanischer Regulator.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. XXIII./Miszelle 3 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065023_3

Molinié's neuer mechanischer Regulator.

Hr. Louis Molinié, Baumwollspinner und Appreteur in Saint-Pons, Dept. du Herault, ist, wie die France industrielle berichtet, der Erfinder eines Mechanismus, der für den Maschinenbetrieb von höchster Wichtigkeit zu werden verspricht. Seine Aufgabe ist Regulirung der Geschwindigkeit der Wasserräder; erreicht wird dieß durch einen Riemen, der von dem Rade an den mechanischen Regulator läuft, und an den ein Hebel gehakt wird, welcher mit einem Regulirschuzbrette, das stromabwärts von dem bereits bestehenden angebracht ist, in Verbindung steht. Die Wirkung dieser Vorrichtung ist so sicher, daß in dem Augenblike, wo man sie in Thätigkeit sezt, das Schuzbrett genau nur so viel Wasser auf das Rad gelangen läßt, als in Hinsicht auf die Zahl der arbeitenden Maschinen nöthig ist. Die Maschinen arbeiten auf diese Weise immer ganz regelmäßig; und man läuft nicht Gefahr, daß sie sich entweder selbst durch eine übermäßige Geschwindigkeit zu Grunde richten, oder daß sie nicht die nöthige Anzahl von Umgängen vollbringen. Der neue Regulator läßt sich sehr leicht errichten; denn seine sich stets gleich bleibenden Dimensionen haben bei 3 Fuß Höhe nur 18 Zoll Breite. Man erzielt mittelst einer Schraubenmutter, welche umgedreht wird, immer eine gleichförmige, größere oder geringere Geschwindigkeit. Die meisten der bis auf den heutigen Tag erfundenen Regulatoren verbrauchen |75| selbst einen nicht unbedeutenden Theil der Triebkraft; der neue hingegen, der nur 25 Umläufe in einer Minute macht, erheischt kaum die Kraft, die zum Betriebe eines Bratenwenders nöthig ist. In der Fabrik des Hrn. Molinié arbeitet einer seiner Regulatoren bereits seit zwei Jahren, und ein anderer seit kürzerer Zeit zu vollkommener Zufriedenheit. (Mémorial encyclopédique. April 1837, S. 213.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: