Titel: Trécourt's und Oberhäuser's Mikroskop.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. XXIII./Miszelle 8 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065023_8

Trécourt's und Oberhäuser's Mikroskop.

Die beiden rühmlich bekannten Optiker Trécourt und Georg Oberhäuser in Paris zeigten vor der Akademie der Wissenschaften in Paris ein neues Mikroskop, an welchem der Spiegel fixirt ist, während sich die Platine um sich selbst im Kreise bewegen läßt, und dabei den an einem Fortsaze befestigten Körper des Mikroskopes mit sich um denselben Mittelpunkt führt. Sie gaben diesem Mechanismus, mit dessen Hülfe man den Gegenstand, während man das Auge am Ocular hat, so um die optische Achse drehen kann, daß nach und nach sein ganzer Umfang dem Lichte dargeboten wird, den Namen Platine à tourbillon. Er kann seiner Beweglichkeit ungeachtet nicht leicht in Unordnung gerathen, so zwar, daß man sich stark darauf stüzen und ihn sogar heftig erschüttern kann, ohne daß irgend ein Nachtheil daraus erwächst. Das ganze Instrument gewährt theils wegen seines Gewichtes, theils wegen der Breite seiner Basis einen hohen Grad von Stabilität: bei seiner geringen, nicht über 16 Centimeter betragenden Höhe kann man es auch auf alle Tische stellen, und im Sizen Beobachtungen damit anstellen. (Echo du monde savant, No. 212.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: