Titel: Mit Berlinerblau gefärbte Wollentücher.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. XXXVII./Miszelle 19 (S. 157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065037_19

Mit Berlinerblau gefärbte Wollentücher.

In der Sizung der Société d'encouragement in Paris am 24. Mai d. J. erstattete Hr. Bussy einen Bericht über das Färben der Wolle mit Berlinerblau in der Fabrik der HH. Merle, Malastic und Comp. Der Ausschuß für Chemie hat sich überzeugt, daß diese Tücher auf eine solche Art gefärbt sind, daß die Farbe eben so haltbar wie der Indigo, und wenigstens eben so lebhaft ist; natürlich muß diese Färbemethode von höchster Wichtigkeit für den Handel werden. Hr. Thenard, gegenwärtig Vorstand der Société d'encouragement, erklärte, daß er diese blauen Tücher – selbst wenn sie mehr kosten – den mit Indigo gefärbten vorziehe. (Mémorial encyclopédique. Mai 1837.) Das gewöhnliche Verfahren, Wollentücher mit Berlinerblau zu färben, findet man in Bd. XXXVI. S. 41 des Polyt. Journals beschrieben. D. R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: