Titel: Pollard's mechanischer Rauchconductor.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. XXXVII./Miszelle 3 (S. 151)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065037_3

Pollard's mechanischer Rauchconductor.

Die Vorrichtung, auf welche Hr. Henry Pollard, Agent in Parkstreet in der Grafschaft Middlesex, am 19. Oktober 1831 ein Patent nahm, und der er den Namen eines mechanischen Rauchconductors beilegte, ist nichts weiter als ein beweglicher Rauchfanghut, der von den gewöhnlichen Hüten dieser Art nicht wesentlich verschieden ist. Anstatt der Windfahne, welche am Scheitel der lezteren angebracht zu werden pflegt, damit die Austrittsöffnung für den Rauch beständig in eine dem Wind entgegengesezte Richtung zu stehen komme, will der Patentträger jedoch eine kleine Windmühle angebracht wissen, deren Flügel wie jene eines Bratenwenders schief gestellt sind. An dem Ende der Welle dieser rotirenden Flügelvorrichtung befindet sich ein Getrieb, welches in ein Räderwerk eingreift, das mit einem Zahnwerk an der Kante der Basis oder des stationären Theiles des Rauchfanghutes in Verbindung steht. Der obere Theil des Hutes, welcher an einer senkrechten Spindel so aufgehängt ist, daß er sich um diese zu bewegen im Stande ist, wird also umgedreht werden, je nachdem sich die Richtung des Windes verändert, so daß der Rauch immer aus dem Hute austreten kann, ohne von Seite des Windes ein Hinderniß zu erfahren. (Aus dem London Journal of arts. Mai 1837, S. 68.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: