Titel: Hüte, welche die Luft durchlassen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. LXX./Miszelle 10 (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065070_10

Hüte, welche die Luft durchlassen.

Hr. Gibus, der sich durch seinen mechanischen, zusammenlegbaren Hut, welchen unsere Leser aus dem polyt. Journal kennen, und welcher sowohl in Frankreich als in England patentirt ist, einen bedeutenden Ruf unter den Hutmachern erworben, ist nunmehr auch mit einem Chapeau ventilateur aufgetreten. Veranlassung zu dessen Erfindung gaben ihm die täglichen Klagen über die Schwere unserer Hüte, so wie auch darüber, daß dieselben den Austritt der Ausdünstung des Kopfes hindern, und dadurch ein lästiges Gefühl von Hize und Schweiß erzeugen. Er dachte daher auf einen Hut, unter dem sich die Luft fortwährend erneuert; und einen solchen verfertigt er, indem er die Haare auf einen durchsichtigen, die Luft durchlassenden Zeug aufträgt. Nach der Versicherung des Mémorial encyclopédique sind diese Hüte so leicht wie Strohhüte, elegant und von markiger Textur, so daß sie selbst einen leichten Druk ohne allen Nachtheil aushalten. Es ist daher kein Zweifel, daß sie zahlreiche Liebhaber finden dürften, besonders wenn es Hrn. Gibus gelingt, ihnen eine größere Dauerhaftigkeit zu geben.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: