Titel: Dampfschifffahrt zwischen England und Nordamerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. LXX./Miszelle 12 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065070_12

Dampfschifffahrt zwischen England und Nordamerika.

Nicht bloß in New-York und Liverpool, sondern auch in Bristol und London baut man dermalen Dampfboote, welche für den Verkehr zwischen Europa und Amerika bestimmt sind. Die Unternehmung in Bristol geht von der Western Ship Company aus, welche daselbst ein Dampfboot von 316 Fuß Länge, 35 Fuß Breite und 22 Fuß Höhe mit einer Dampfmaschine von 400 Pferdekräften bauen ließ. Die Cylinder haben 73 Zoll im Durchmesser und 7 Fuß Kolbenhub. Das Schiff soll noch in diesem Herbste seine erste Fahrt machen, und wird für 25 Tage Brennmaterial einnehmen. – Das in London von der British and American Steam Navigation Company zu erbauende Boot wird das größte Fahrzeug dieser Art werden. Seine Länge soll 335 Fuß, seine Breite 40 und seine Tiefe 27 Fuß betragen. Die Maschine soll 460 Pferdekräfte bekommen; die Cylinder werden 76 Zoll im Durchmesser und 7 Fuß Kolbenhub haben. Es soll im Stand seyn für 25 Tage Steinkohlen 800 Tonnen Güter und 500 Reisende aufzunehmen! (Aus dem Mechanics' Magazine, No. 724.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: