Titel: de Lasteyrie's wohlfeile Methode Bücher zu druken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 65, Nr. LXX./Miszelle 9 (S. 318–319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj065/mi065070_9

de Lasteyrie's wohlfeile Methode Bücher zu druken.

Der rühmlich bekannte de Lasteyrie, welcher sich schon lange damit beschäftigt die Buchdrukerkunst auf ihren einfachsten Typus zurükzuführen, hat nun sein System in einem Werkchen bekannt gemacht, welches unter dem Titel: Typographie |319| économique erschien. Nach diesem Systeme kann, wie der Verfasser meint, Jedermann das, was er gedrukt haben will, im Nothfalle selbst druken; denn er braucht dazu nichts weiter als 3100 Lettern, welche 15 bis 20 Fr. kosten, einen Kasten, welcher auf 6 Decimeter Länge 4 in der Breite mißt, und eine kleine einfache Presse, welche gleichfalls nicht höher als auf 15 bis 20 Fr. zu stehen kommt. Da es sich hiebei nicht um einen schönen, dem Auge gefälligen Druk handeln kann, so gibt es natürlich nur einerlei Schrift und auch keine großen Buchstaben. Die 3100 Lettern dienen zum Sezen von 1 1/2 Seiten in 8., und reichen also für dieses System vollkommen hin; denn wenn eine Seite gesezt ist, so zieht man einen Abzug ab, corrigirt diesen und klatscht nach der Correction den Saz ab, um nach dem Abklatschen den Saz wieder zu zerlegen. Das Abklatschen selbst soll geschehen, indem man ein Blatt sehr dünnen befeuchteten Papieres auf den Saz legt, und mit einer kleinen Bürste leicht darauf schlägt, damit sich das Papier überall an die Lettern anlegt. Auf dieses Papier trägt man dann zwei Schichten mit Wasser angerührten und auf zwei Blättern Papier ausgebreiteten Thon auf, um ihn mit einem Klopfholze nach den Lettern zu formen. Wenn der auf diese Weise erzeugte Model über einer Lampe oder auf einem Ofen getroknet worden ist, so hebt man ihn ab, um ihn endlich zwischen zwei Blechplatten zu fixiren und mit geschmolzenem Metalle auszugießen. In der Presse werden 4 der nach diesem Systeme verfertigten Stereotypplatten auf ein Mal abgedrukt, und zwar in jeder beliebigen Anzahl von Exemplaren. Um die Anwendbarkeit seiner Methode zu zeigen, hat Hr. de Lasteyrie das angezeigte Werkchen selbst danach gedrukt. (Aus dem Bulletin de la Société d'encouragement, Junius 1837, S. 218.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: