Titel: Ausbringung von Fleken aus Kupferstichen und Büchern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 66, Nr. XLVIII./Miszelle 14 (S. 239–240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj066/mi066048_14

Ausbringung von Fleken aus Kupferstichen und Büchern.

Sowohl Kupferstiche als auch Drukschriften oder Bücher, welche naß geworden sind, bekommen gewöhnlich Fleken, welche, wenn die Gegenstände von großem Werthe sind, sehr unangenehm sind. Die gewöhnliche Methode diese Fleken zu beseitigen ist langweilig und kostspielig; weit schneller und eben so gut geht es, wie das Mechanics' Magazine in Nr. 704 schreibt, auf folgende Weise: Man soll den Kupferstich oder Drukbogen zuerst so lange in reinem Wasser einweichen, bis er ganz flach darauf liegt; dann sott man ihn in eine Schüssel bringen, |240| welche so groß ist, daß er flach ausgebreitet hinreichend Raum hat, und welche mit einer klaren Chlorkalkauflösung, die mit der Hälfte Wasser verdünnt worden, gefüllt ist. In einigen Minuten sind die Fleken verschwunden, worauf dann der Kupferstich zur Beseitigung des Chlors wieder in reines Wasser eingeweicht, und endlich zwischen Fließpapier getroknet werden muß.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: