Titel: Einnahmen an der großen Verbindungseisenbahn zwischen Birmingham und Manchester.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 66, Nr. XLVIII./Miszelle 4 (S. 232–233)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj066/mi066048_4

Einnahmen an der großen Verbindungseisenbahn zwischen Birmingham und Manchester.

Die Einnahmen an der in der Aufschrift bezeichneten Eisenbahn betrugen in den ersten seit der Eröffnung verflossenen 47 Tagen die Summe von 35,534 Pfd. St. In der ersten Wache nahm man nur 3224 Pfd. 15 Sch. 7 D. ein; in der lezten dagegen 6394 Pfd. 1 Sch. 8 D., was offenbar in dieser kurzen Zeit eine |233| außerordentliche Zunahme des Verkehres andeutet. Diese ganze Einnahme rührte von Passagieren und leichtem Gepäke her; da für den Waarentransport die Vorkehrungen noch nicht beendigt sind. – Nicht weniger glänzend zeigen sich die Einnahmen an der zwischen London und Boxmoor eröffneten Streke der London-Birmingham-Eisenbahn. In den ersten 28 Tagen sind nämlich auf ihr gefahren 39,855 Personen, wonach also auf den Tag 1428 Personen mit einem Fuhrlohne von 153 Pfd. St. kommen. In der lezten Woche war die Zahl der Reisenden täglich auf 1807 und die Einnahme täglich auf 189 Pfd. St. gestiegen. (Mechanics' Magazine, No. 734)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: