Titel: Ueber die Anwendung von Dampf beim Hohofenprocesse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 66, Nr. LXIX./Miszelle 6 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj066/mi066069_6

Ueber die Anwendung von Dampf beim Hohofenprocesse.

Baron Séguier kündigte der Société d'encouragement an, daß in Frankreich so eben ein Patent auf eine Methode genommen worden ist, nach der die Hize in den Hohöfen auf einen bedeutend höheren Grad gebracht werden kann, und mit der der Patentträger eine Ersparniß von 30 Proc. an Brennmaterial verbunden glaubte. Die ganze Erfindung beruht auf der bereits länger bekannten Anwendung von Dampf, der, indem man ihn durch die glühenden Kohlen streichen läßt, zersezt wird, so daß der frei gewordene Wasserstoff mächtig zur Erhöhung der Hize beitragen kann. Baron Séguier nimmt diese Erfindung für den durch seine metallurgischen Arbeiten berühmten Bréant in Anspruch, da dieser schon vor mehr als 20 Jahren dasselbe Verfahren befolgte. Man vergleiche „über die Anwendung des Wasserdampfes zur Ersparniß an Brennmaterial“ die Abhandlung von Dr. Fyfe in diesem Band des Polyt. Journals S. 443. (Bulletin de la Société d'encouragement. August 1837.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: