Titel: Ueber die Theorie der Cementation.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 66, Nr. LXXXII./Miszelle 8 (S. 395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj066/mi066082_8

Ueber die Theorie der Cementation.

Wir haben im Polyt. Journal Bd. LXIII. S. 282 einen Aufsaz des Hrn. Leplay über die Wirkung der Kohle beim Reduciren und Cementiren der Metalle mitgetheilt. Seitdem hat sich dieser Hütteningenieur zur Fortsezung seiner Versuche über die Theorie der Cementation mit Hrn. August Laurent verbunden, und das Ergebniß ihrer gemeinschaftlichen Arbeit waren folgende merkwürdige Resultate: 1) daß die Kohle kein fixer Körper ist, wie man bisher geglaubt hat, sondern bei hohen Temperaturen Dampfgestalt annehmen kann; 2) daß dasselbe bei dem Eisen, Kobalt, Nikel und ihren Oxyden der Fall ist; 3) daß die Cementation, welche durch den in der Kohle enthaltenen Kohlenwasserstoff beginnt, durch den Kohlenstoffdampf beendigt wird, und 4) endlich, daß bei der Cementation keineswegs eine Verdrängung eines Atomes nach dem anderen Statt findet, sondern daß sie vielmehr durch das Eindringen von Kohlenstoffdampf in die Poren des Metalles bewirkt wird. (Echo du monde savant, No. 96.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: