Titel: Ducastel's Maschine zur Handschuhfabrication.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 66, Nr. XCV./Miszelle 12 (S. 438–439)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj066/mi066095_12

Ducastel's Maschine zur Handschuhfabrication.

Unter den nach dem gewöhnlichen Verfahren verfertigten Handschuhen findet man selten welche, deren Dimensionen nicht fehlerhaft wären. Hrn. Ducastel ist es nun aber nach langem Streben gelungen eine Maschine ausfindig zu machen, womit die Handschuhe aufgezeichnet werden bevor man sie ausschneidet. Die Maschine zeichnet in einem Tage 180 bis 200 Duzend Handschuh aus, mithin so viel als 80 Arbeiter in einem Tage ausschneiden. Durch den einfachen Druk einer Scheibe wird der Handschuh in allen seinen Theilen mit aller Genauigkeit aufgezeichnet, und zwar in allen beliebigen Dimensionen, welche im Voraus regulirt und bestimmt seyn müssen. Die Daumen werden gleichfalls mechanisch aufgezeichnet; die Schichteln und Zwikel hingegen werden mit einem Ausschlageisen ausgeschlagen. |439| Die Handschuhe bekommen auf diese Weise die regelmäßigsten Formen, und zwar nach Hrn. Ducastel mit einer Ersparniß, welche sowohl in Hinsicht auf Arbeitslohn, als auch in Hinsicht auf den Verbrauch an Leder gegen 6 Proc. beträgt. (Aus dem Mémorial encyclopédique, Sept. 1837.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: