Titel: Dronsart's sogenannte Philippine zu Hüten, Tapeten etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. XXIV./Miszelle 13 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067024_13

Dronsart's sogenannte Philippine zu Hüten, Tapeten etc.

Hr. Dronsart ist der Erfinder eines Stoffes, dem er den Namen Philippine beilegte, und den er zu Hüten, Tapeten und anderen Zweken bestimmt. Man bestreicht, um sich ihn zu verfertigen, ein Blatt Velinpapier mit Kleister, und tragt auf dieses eine Mischung aus Holz und Papier oder auch aus verschiedenen anderen in Streifen geschnittenen Stoffen aus. Diesen Streifen kann man beliebige Farben und sowohl mit Hülfe der Lithographie, als auch mit Hülfe des Kupferstiches verschiedene Dessins geben. Ist das Präparat bis auf gehörigen Grad getroknet, so läßt man es durch Cylinder laufen oder erhaben pressen, wo es dann in den Handel gebracht, und zu allen Jahreszeiten zu verschiedenen Dingen verarbeitet werden kann. Es verbindet Leichtigkeit mit einem bedeutenden Grade von Dauerhaftigkeit. Um dem Stoffe noch mehr Elasticität und Dauerhaftigkeit zu geben, kann man das Papier, auf das die Streifen geklebt werden, zuerst auf mehr oder minder feines Flechtwerk und auf Baumwoll- und Leinenzeuge leimen. (Journal des conn. us. Jun. 1837, S. 278.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: