Titel: Neue Ruderräder für Dampfboote.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. XXIV./Miszelle 6 (S. 73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067024_6

Neue Ruderräder für Dampfboote.

Die HH. Dr. C. Rice, Prof. A. Hermage in Emmetsburg und Prof. J. Gilmeyer in Baltimore haben zusammen ein Patent auf eine neue Art von Ruderrädern genommen. Die gewöhnlichen Ruderräder treffen das Wasser unter einem Winkel von 36 bis 37°, woraus folgt, daß ein großer Theil der Dampfkraft auf die Hauptkurbel wirken muß, um den Widerstand des Wassers zu überwinden. Durch dieses Widerstreben zweier Kräfte entsteht nothwendig eine Erschütterung, die den Passagieren sehr lästig und dem Fahrzeuge sehr nachtheilig ist. Die neuen Räder hingegen treffen das Wasser senkrecht, wodurch diese Erschütterung verhütet wird, und wodurch sie auch auf die Canalschifffahrt anwendbar werden. Sie sind an Kurbeln oder Zapfen angebracht, und laufen excentrisch um. Alle die Kraft, welche an den gewöhnlichen Rädern verloren geht, findet hier eine Nuzanwendung, so daß bei einem um den dritten Theil geringeren Verbrauch an Brennmaterial eine um eben so viel größere Geschwindigkeit erzielt werden kann. (Mémorial encyclopédique. Oktober 1837, S. 594.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: