Titel: Die elektrische Telegraphie schon vor 50 Jahren bekannt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. LXIV./Miszelle 14 (S. 234–235)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067064_14

Die elektrische Telegraphie schon vor 50 Jahren bekannt.

Arthur Young sagt in seinen 1787 erschienenen Travels in France Vol. I. pag. 79 von dem damaligen berühmten Mechaniker Lomond Folgendes: „In Bezug auf die Elektricität hat derselbe eine interessante Entdekung gemacht. Er |235| nimmt nämlich zwei oder drei Worte, die man ihm auf ein Stük Papier geschrieben hat, mit sich in ein Gemach, in welchem er eine in einem Gehäuse befindliche Maschine, über der ein aus einer kleinen Markkugel bestehender Elektrometer angebracht ist, umtreibt. Von dieser Maschine aus läuft ein Draht an einen Cylinder mit einem ähnlichen Elektrometer in einem fernen Gemache, in welchem sich seine Frau befindet, die durch Beobachtung der Bewegungen der Kugel die gegebenen Worte niederzuschreiben vermag. Es scheint demnach, daß er sich nach den Bewegungen ein Alphabet gebildet habe. Da es auf die Länge des Drahtes nicht ankommt, so kann man auf diese Weise in eine beliebige Entfernung eine Correspondenz führen. Es kann dieß z.B. von einer belagerten Festung aus, oder um ein harmloseres Beispiel zu wählen, zwischen zwei Liebenden geschehen. Welche Anwendung man übrigens der Erfindung geben mag, so benimmt ihr dieß nictts von ihrer Schönheit.“ Hr. Lomond ist demnach der erste Erfinder der heutzutage berühmt gewordenen elektrischen Telegraphie. (Aus dem Scotsman.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: