Titel: Bereitung des salpetersauren Baryts nach Duflos.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. LXIV./Miszelle 19 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067064_19

Bereitung des salpetersauren Baryts nach Duflos.

Salpetersaurer Baryt läßt sich behufs der Anwendung zu Feuerwerken, zur Darstellung von äzendem und kohlensaurem Baryt, nach der von Duflos (im polytechn. Centralblatt Nr. 70) angegebenen Methode sehr vortheilhaft gewinnen. Ein Gemenge aus 15 Th. Schwerspath, 8 Th. salzsaurem Kalk und 3 Th. Kohlen wird in unglasirten rohen Töpfen im Flammofen geschmolzen, nach dem Erkalten fein gepülvert, zu wiederholten Malen mit 60 Th. kaltem Wasser ausgelaugt, die vermischten klaren Flüssigkeiten bis auf 30 Th. eingekocht, noch heiß mit einer ebenfalls heißen Lösung von 12 Th. Chilisalpeter (salpetersaurem Natron) in der geringsten Menge Wasser, vermischt, und das Ganze endlich 24 Stunden bei Seite gestellt. Der auskrystallisirte salpetersaure Baryt wird hierauf in einem Spizbeutel gesammelt, mit kaltem Wasser ausgewaschen und durch Umkrystallisiren vollends gereinigt. Man erhält davon bei gut geleiteter Operation 12 bis 14 Theile.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: