Titel: Vorschrift zur Übertragung eines Kupferstiches auf Holz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. LXIV./Miszelle 25 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067064_25

Vorschrift zur Übertragung eines Kupferstiches auf Holz.

Da man sich, schreibt das Journal des conn. us. gegenwärtig sehr viel mit Nachahmung der sogenannten Spa-Hölzer abgibt, und da diese Nachahmung einigen gelingt, anderen nicht, so dürfte folgende Vorschrift willkommen seyn. Man bereitet sich zu diesem Zwek aus zwei Theilen griechischen Terpentins und einem Theile weißen Weingeist-Firnisse über einem gelinden Feuer ein Causticum, und trägt dieses mit Vorsicht so auf den Kupferstich auf, daß dieser überall mit einer höchst dünnen Schichte überzogen ist. Wenn man diesen Kupferstich dann auf einer gut polirten Holzplatte fixirt und ihn darauf troknen läßt, so kann man das Papier leicht mit dem benezten Finger wegschaffen. Die Zeichnung erscheint bald, und braucht nur mehr drei bis vier Mal gefirnißt zu werden. Hauptsächlich kommt es hiebei darauf an, daß man sich nicht zu sehr beeilt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: