Titel: Sicherheitsmaske für Gießer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. LXIV./Miszelle 7 (S. 232)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067064_7

Sicherheitsmaske für Gießer.

Man hat es in England in vielen Gießereien und in anderen Werkstätten, in denen man es mit erhizten Metallen zu thun hat, dahin gebracht die Arbeiter zur Anwendung von Masken zu vermögen, die sie gegen die höchst nachtheilige Einwirkung der Hize und der unter dem Hammer abspringenden glühenden Metalltheilchen schüzen. Diese Masken bestehen gewöhnlich aus etwas gewölbten Drahtgeweben, die mit Charnieren an dem vorderen Theile der Kopfbedekung des Arbeiters befestigt sind; zuweilen bestehen sie aber auch aus ganzen Masken, in denen bloß die Augen aus Drahtgitter eingesezt sind. Es wäre sehr zu wünschen, daß dieses einfache Schuzmittel allgemein Eingang fände; denn nur zu viele wakere Arbeiter verlieren jährlich Gesundheit und das klare Augenlicht, weil es das Vorurtheil für Schande hält, sich gegen Schädlichkeiten zu schüzen!

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: