Titel: Ueber die mechanische Flachsspinnerei in England
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. CII./Miszelle 12 (S. 396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067102_12

Ueber die mechanische Flachsspinnerei in England

äußert das Quarterly Journal of Agriculture Folgendes: „Vergangenes Jahr galt der feinste Flachs in Flandern 90 Pfd. Sterl. die Tonne. Ein großer Theil hievon wanderte abermals nach England, wo er durch Maschinen in Garn von außerordentlicher Feinheit versponnen wird, und als solches zum Theil wieder nach Belgien, und Frankreich zurükkehrt, um daselbst zu Spizen verarbeitet zu werden. Die Tonne Flachs, welche wir, wie gesagt zu 90 Pfd. Sterl. die Tonne kaufen, verkaufen wir als veredeltes Fabricat um mehr dann 2000 Pfd.! So wahr es ist, daß es noch keine Maschine gibt, welche den Flachs so gut zuzurichten im Stande ist, wie dieß durch Menschenhände geschieht, eben so richtig ist es, daß kein Spinner so feines und so gleiches Flachsgarn liefert als unsere Maschinen.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: