Titel: Ausdehnung der Pariser Kloaken und Trottoirs.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 67, Nr. CII./Miszelle 17 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj067/mi067102_17

Ausdehnung der Pariser Kloaken und Trottoirs.

Im J. 1836 wurden in Paris mit einem Kostenaufwande von 1,560,500 Fr. 9400 Meter neue Kloaken beendigt. Vom J. 1830 bis Ende 1836 wurden im Ganzen 41,109 Meter gebaut, welche zusammen auf 6,133,246 Fr. zu stehen kamen. Rechnet man hiezu die alten Kloaken mit 40,000 Meter, wovon der Meter zu 300 Fr. angeschlagen werden muß, so gibt dieß zusammen für Paris 81,000 Meter Kloaken, welche 18 Million Fr. kosteten! Die Trottoirs betrugen bis zum Jahre 1826 eine Streke von 101,317 Meter, wozu noch auf den Boulevards 8463 mit Steinplatten belegte Meter kommen. Zum Baue der Trottoirs waren bisher nur Granit und Lava aus der Auvergne geduldet. In Folge der günstigen Resultate der mit dem Asphalte und auch mit dem bei der Gasbereitung gewonnenen Steinkohlenharze angestellten Versuche gestattete die Regierung vom Jahre 1837 an auch die Anwendung von solchem Harze. Dagegen untersagte sie die Anwendung der Lava, weil diese eine zu kurze Dauer zeigte. (Annales de la Société polytechnique.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: