Titel: Wilcox's Support zum Drehen von Kugeln.
Autor: Wilcox, James
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. XX. (S. 98–99)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/ar070020

XX. Ueber einen Support zum Drehen von Kugeln. Von Hrn. James Wilcox.

Aus dem Mechanics' Magazine. No. 777, S. 210.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Ich übergebe hiemit den Lesern einen umlaufenden Support (revolving slide-rest), der sich mir bei meinen Arbeiten sehr brauchbar bewies, und womit man in wenigen Minuten vollkommene Kugeln zu drehen im Stande ist. Ich weiß wohl, daß das Princip eines Drehstahles, der mittelst eines Drehpunktes unter der Kugel umläuft, nicht neu ist; allein ich glaube nicht, daß man sich je eines derlei Drehstahles in Verbindung mit einem Supporte bediente.

A, A, Fig. 50 und 52 ist ein Stük Buchenholz, welches, wie man durch punktirte Linien angedeutet sieht, so ausgebohrt ist, daß es genau an den Theil I, Fig. 51, der den unteren Theil meines Supportes bildet, paßt. Oben auf dieses Stük ist eine Messingplatte B geschraubt. E, E sind zwei Seitenplatten mit Falzen, welche zur Aufnahme des Schiebers G dienen. An G ist eine Platte H geschraubt, an deren einem Ende sich ein Quadrant befindet, der sich um die Schraube wie um einen Zapfen dreht. Unmittelbar über dem Zapfen ist ein Gehäuse angebracht, worin der Drehstahl in dem Zapfenloche C mittelst der Schrauben D, D festgehalten wird. Mit der Schraube F kann man den Schieber G beliebig nach Vor- und |99| Rükwärts bewegen, während sich der Quadrant mittelst der Daumenschraube K unter jeder Neigung fixiren läßt. Der eigentliche Nuzen dieses Quadranten erhellt aus Fig. 53, wo man die Kugel vollendet sieht, so daß sie nur mehr in der angedeuteten Stellung abgeschnitten zu werden braucht. Wenn nämlich der Quadrant zurükgedreht wird, so wird es möglich, den Drehstahl so weit in dem Zapfenloche vorwärts zu bewegen, daß er bei seinem Umlaufen die Kugel vollkommen genau und richtig abschneidet.

In Fig. 52 sieht man diese Art von Support in Anwendung gebracht. b ist die Spindel mit dem an ihr befindlichen Stüke Holz, aus welchem die Kugel d gedreht wird. Beim Fixiren des Supportes unter der Kugel, die vorher am besten aus dem Rohen gedreht wird, muß der Drehpunkt, um den er sich an B dreht, vollkommen genau und richtig unter der Kugel oder dem Balle gestellt werden. Man überzeugt sich hievon, indem man den Support um den Zapfen I herum dreht, und sieht, ob die Spize des Drehstahles von allen drei Seiten gleich weit entfernt ist. Ist dieß der Fall, so schraubt man den Support fest auf das Lager der Drehebank nieder, wo dann, wenn man die Drehebank in Bewegung sezt und die Spize vorwärts bringt, der Drehstahl nicht anders als in vollkommen runden Kreisen schneiden kann. Die Form des Drehstahles erhellt aus Fig. 53.

Ich habe mit dieser Vorrichtung und einem hakenförmigen Stahle nach einander, ohne auch nur einmaligem Mißlingen, vier hohle Kugeln gedreht, von denen sich eine innerhalb der anderen befand, nach Art der bekannten chinesischen Kugeln. Ich zweifle nicht, daß sich einige weitere Verbesserungen an dem Apparate werden anbringen lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: