Titel: Versuche mit der Pflasterung mit Bitumen-Polonceau.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. XIII./Miszelle 18 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070013_18

Versuche mit der Pflasterung mit Bitumen-Polonceau.

Hr. Polonceau, schreibt die France industrielle in No. 32, hat in Gegenwart des französischen Handelsministers und mehrerer Straßenbau-Directoren eine Pflasterung, welche er am Eingange der Champs-Elysées mit seinem Bitumen vorgenommen, einer harten Probe unterworfen. Zwei schwere, mit Pflastersteinen befrachtete Karren fielen nämlich, nachdem sie ein Hinderniß von 12 Centimeter Höhe überwunden, mit ihrer ganzen Schwere auf das Pflaster herab. Im ersten Augenblike entstand hiedurch ein leichter Eindruk von beiläufig 2 Centimeter Tiefe, der aber in Kürze von selbst wieder verschwand. Bei einem zweiten Versuche sperrte man die Räder, so daß sich die Pferde mit aller Gewalt anstemmen mußten. Die unbedeutenden hiebei entstandenen Eindrüke verschwanden gleichfalls in Kürze. – Bei dem dritten und härtesten Versuche ließ man den am schwersten beladenen Karren an Ort und Stelle umwenden, wobei das innere, den Drehpunkt bildende Rad gewöhnlich in den Boden einzudringen pflegt. Auch diese Probe hielt das Bitumen-Pflaster ohne Nachtheil aus.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: