Titel: Preisevertheilung der Société d'encouragement in Paris.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. XXXV./Miszelle 1 (S. 151–152)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070035_1

Preisevertheilung der Société d'encouragement in Paris.

Die Société d'encouragement hat in ihrer Sizung vom 27. Junius 1838 folgende Preise zuerkannt:

Vier goldene Medaillen; und zwar dem Hrn. Pape für die Fortschritte, die man ihm in der Fabrication der Pianos verdankt; dem Hrn. Pons für den Impuls, den er der Uhrenfabrication in Frankreich zu geben wußte, und für seine Verbesserungen an den Pendel- und anderen Uhren; dem Hrn. Perrot für seine Maschinen zum Druken von Zeugen; dem Hrn. Graux für die schönen Wollen, die er von einer neuen Race von Schafen erzielte.

Drei Medaillen aus Platin; nämlich dem Hrn. Hennecart für seine Beuteltücher; dem Hrn. Careau für die von ihm erfundene mechanische Lampe; dem Hrn. Viollet für seine schöne Arbeit über die artesischen Brunnen.

Zwölf silberne Medaillen; nämlich dem Hrn. Bunten für seine physikalischen Instrumente aus Glas; dem Hrn. Legey für seine mathematischgeometrischen Reißzeuge; dem Hrn. Wagner für eine neue wohlfeile Uhr für große Gebäude und Fabriken; dem Hrn. Müller für seine Verbesserungen an den Orgeln Grenier's; dem Hrn. Gouet für einen neuen Schneidapparat für Metalle; dem Hrn. Cuiller für seinen Apparat zur Verhütung von Feuersbrünsten in Theatern; dem Hrn. Denison für seinen ausgezeichnet schönen Leim; dem Hrn. Journet für sein Baugerüst; dem Hrn. Greiling für seine akustischen Instrumente; dem Hrn. Cambray für seine Akerbaugeräthe; dem Hrn. Dier für seine Methode alte Kleider zu restauriren; dem Hrn. Sorel für seine Methode das Eisen zu galvanisiren.

Zehn Medaillen aus Bronze; nämlich dem Hrn. Beuze für seine Wagnerwerkzeuge; dem Hrn. Leroy-Tribou für den von ihm erfundenen französischen |152| Schlüssel; dem Hrn. Dinocourt für seine Aräometer und Thermometer; dem Hrn. Bazin für seine Lederbesazungen der Schiffsrollen; dem Hrn. Chaillot für seinen Apparat zur Verhütung des Springens der Saiten der Harfen; dem Hrn. Martin für eine Drehbank zum Schraubenschneiden; dem Hrn. Tissot für einen Apparat zum Erdräumen; dem Hrn. Falhol für seine Tabatierengefüge für Dachfenster; dem Hrn. Chassang für seine Verbesserungen an den Parketböden; dem Hrn. Franchot für seine neue mechanische Lampe.

Ehrenvoller Erwähnung geschah mehrerer Fabrikanten und Künstler.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: