Titel: Chassang's Verbesserungen an den Parketböden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. XXXV./Miszelle 15 (S. 156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070035_15

Chassang's Verbesserungen an den Parketböden.

Hr. Chassang, Tischler in Paris, hat die Parketböden durch eine Verbesserung der Gefüge um ein Bedeutendes wohlfeiler zu machen gewußt, abgesehen davon, daß sie seinem Systeme gemäß weit leichter zu legen sind und sich nicht so gern werfen. Das Wesen der Verbesserung beruht darauf, daß er die gewöhnlichen Falzen durch metallene Bänder ersezt. Die Tafeln, welche aus einer größeren oder geringeren Anzahl schmaler Ausfüllstüke zusammengesezt seyn können, werden direct auf die mit Gyps zugerichtete Bodenfläche gelegt und durch einfache Mittel in ihr fixirt. In der Mitte der Dike ihres Holzes sind die Tafeln an jedem der Gefüge eingesägt, und die Sägespalte dient zur Aufnahme von metallenen Bändern, die den Falz für zwei an einander zu fügende Tafeln bilden. Die Tafeln sind nach diesem Verfahren viel leichter zu arbeiten, und da sie in ihrer ganzen Ausdehnung auf der Bodenfläche aufruhen, so kann man dem Holze auch eine bedeutend geringere Dike geben. Die Rippen sind ferner gänzlich entbehrlich. Das neue System eignet sich sowohl für die einfachsten als für die prächtigsten Parketböden. Die Société d'encouragement hat dem Hrn. Chassang auf den Bericht des Hrn. Vallot deßhalb auch eine bronzene Medaille verliehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: