Titel: Preise, welche die Société industrielle in Mülhausen in ihren Generalversammlungen vom 13. Jun 1839, 1840 und 1841 zuerkennen wird.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. LXIX./Miszelle 1 (S. 311–312)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070069_1

Preise, welche die Société industrielle in Mülhausen in ihren Generalversammlungen vom 13. Jun 1839, 1840 und 1841 zuerkennen wird.

Die Nr. 55 des Bulletin de la Société industrielle de Mulhausen enthält die von dieser Gesellschaft am 13. Junius l. J. ausgeschriebenen Preise. Da das Programm hierüber bis auf einige wenige neue Preise mit den früheren Programmen gleichlautend ist, so begnügen wir uns mit specieller Aufführung der neuen Preise.

I. Chemische Künste.

Die 11 ersten, auf das J. 1839 verschobenen Preise sind dieselben, wie die unter Nr. 1. 2, 5, 6, 8, 10, 11, 14, 15, 16 und 17 im polytechnischen Journale Bd. LXI, S. 473 aufgeführten.

Dazu kommen unter Nr. 12 und 13 die außerordentlichen Krapppreise zu 15,300, und zu 14,600 Fr.; und unter Nr. 14 der Preis auf die Analysen der Luft, welche in den Schornsteinen der Dampfkessel befindlich ist.

|312|

Neue Preise sind:

15) Silberne Medaille für einen Appret, der den Baumwollzeugen einen seidenartigen Glanz gibt, ohne deren Fäden zu zerquetschen und ohne ihnen ihre Geschmeidigkeit zu nehmen. (Dieser Appret darf nicht mehr als 3 Fr. per Stük kosten.)

16) Silberne Medaille für eine Methode die zum Druke bestimmten Wollenzeuge zu bleichen. (Der Concurrent soll die Natur der in den Wollenfasern enthaltenen Stoffe, welche bewirken, daß die Zeuge den Druk nicht gut oder ungleich annehmen, und daß bald vor bald nach dem Dämpfen Fleken in dem nüancirten Grunde entstehen, angeben, er soll ferner zeigen, wie diese Stoffe weggeschafft werden können; und wie sich ohne Nachtheil für die Dauerhaftigkeit und Weichheit des Zeuges ein vollkommenes Drukweiß erzielen läßt.)

II. Mechanische Künste.

Die 16 ersten, auf das J. 1839 verschobenen Preise sind gleichlautend mit Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 und 16 im polyt. Journale Bd. LXI, S. 474, worunter der außerordentliche Preis von 20,000 Fr. für Erfindung eines Treibkraft-Reservoirs. Dazu kommen unter Nr. 17 und 18 die unter gleichen Nummern im polyt. Journale Bd. LXVI, S. 229 aufgeführten.

Neue Preise sind:

19) Goldene Medaille zu 500 Fr. für die beste Abhandlung über die Ersparniß von Brennmaterial auf den Herden in den Haushaltungen. (Der Abhandlung müssen Zeichnungen oder Modelle beigefügt seyn; sie muß Apparate angeben, in denen man mit Holz, Steinkohlen und Torf heizen kann, und diese Apparate müssen im Vergleiche mit den bereits bekannten Apparaten eine Ersparniß von wenigstens 25 Proc. bedingen, ohne höhere Anschaffungskosten zu verursachen.)

20) Goldene Medaille für eine wichtige Verbesserung an den Spindelbänken.

III. Naturgeschichte und Landwirthschaft.

Die 11 ersten auf das Jahr 1839 verschobenen Preise gleichlautend mir Nr. 1, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 12, 13, 14, 16 im polyt. Journale Bd. LXI, S. 475.

Neue Preise sind:

12) Silberne Medaille für ein wirksames und im Großen anwendbares Mittel zur Vertilgung der Raupen.

13) Silberne Medaille für den besten Vorschlag zu einer vollkommenen Bewässerungsordnung.

IV. Verschiedene Preise.

Die ersten 5 Preise gleichlautend mit Nr. 1, 2, 3, 4, 5 im polyt. Journale Bd. LXVI, S. 230.

Neue Preise sind:

6) Goldene Medaille zu 500 Fr., (von Hrn. J. Zuber, d. Sohne, gegründet), für die beste Abhandlung über den Industrialismus in seinen Beziehungen zur Gesellschaft, vom moralischen Standpunkte aus betrachtet.

7) Goldene Medaille, für die beste Abhandlung über die Modifikationen, welche der dermalige Zustand der Industrie und des Handels in den verschiedenen Formen von Handelsgesellschaften erheischt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: