Titel: Emery's Methode Felle abzuhaaren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. LXIX./Miszelle 16 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070069_16

Emery's Methode Felle abzuhaaren.

Hr. Benjamin F. Emery in Bath, in den Vereinigten Staaten, nahm kürzlich ein Patent auf, die Abhaarung der Häute mittelst Dampf anstatt mit Wasser, Säuren oder anderen Substanzen. Er hat es hiebei hauptsächlich auf die Abnahme der Wolle von den Schaffellen abgesehen, die er auf folgende Art bewerkstelligen will. Die Schaffelle werden troken, oder um den Proceß zu beschleunigen, auch befeuchtet, auf dieselbe Weise an Latten mit Spannhaken aufgehängt, auf welche dieß beim Gerben derselben zum Behufe des Troknens zu geschehen pflegt. Diese aufgehängten Felle bringt man in eine gut schließende Dampfkammer, in der sich an den gegenüberliegenden Seiten ein Paar kleine, zur Ventilirung dienende Fenster befinden. Ist die Kammer mit diesen Fellen angefüllt, wobei jedoch so viel Raum gestattet seyn muß, daß sie einander nicht berühren, und daß man zwischen ihnen herumgehen kann, so läßt man von irgend einem Dampferzeuger her Dampf in denselben treten. Bei der Blutwärme, die man mittelst des Dampfes unterhält, sind die Schaffelle gewöhnlich innerhalb, drei Stunden so gedämpft, daß sie die Wolle fahren lassen, wovon man sich überzeugen kann, wenn man in die Kammer eintritt. Durch eine etwas höhere Temperatur läßt sich das Verfahren etwas beschleunigen; doch räth der Patentträger, die Temperatur nicht über 52° R. zu treiben, weil sonst die Felle Schaden leiden. – Rindshäute lassen sich auf ähnliche Weise behandeln, erfordern aber eine verhältnißmäßig längere Dämpfung. – Endlich meint der Patentträger, daß man in großen Schlächtereien seine Methode auch statt des Brühens der Schweine einführen könnte. In diesem Falle müßte die Temperatur in der Dampfkammer auf 63 bis 65° R., und wenn es schnell genug geschehen kann, selbst bis zur Siedhize gesteigert werden. Unmittelbar nach geschehener Dämpfung wäre durch Oeffnen der Fenster die Temperatur so weit abzukühlen, daß die Fleischer an die Beseitigung der Borsten gehen könnten. (Mechanics' Magazine No. 782.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: