Titel: Fairbairne's Maschine zum Vernieten der Kesselplatten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. LXXXVIII./Miszelle 8 (S. 394–395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070088_8

Fairbairne's Maschine zum Vernieten der Kesselplatten.

Hr. Fairbairne hat eine zur Verfertigung der Dampfkessel dienende Maschine erfunden, mit welcher zwei Arbeiter und zwei Lehrjungen in jeder Minute 8, und in einer Stunde gegen 500 Nieten von 3/4 Zoll im Durchmesser fixiren können. Nach dem gewöhnlichen Verfahren kann eine um einen Mann stärkere Anzahl von Arbeitern in derselben Zeit nur 40 solcher Nieten einsezen! Ein gewöhnlicher Locomotivkessel von 10 Fuß 6 Zoll Lange auf einen Fuß im Durchmesser kann mit Hülfe dieser Maschine in 4 Stunden vernietet werden, während |395| ohne die Maschine und mit Beschäftigung von einer größeren Anzahl Menschenhänden 20 Stunden hiezu erforderlich sind. Abgesehen hievon fällt aber die Arbeit auch besser aus; denn da die Nieten heiß genommen werden, so füllen sie die Löcher gänzlich aus, wo sie dann beim Abkühlen durch die Contraction die Platten so dicht an einander ziehen, daß vollkommen schließende Gefüge zum Vorscheine kommen. Ein mit der Maschine verfertigter Hochdrukkessel ließ bei einer Probe, bei der man 200 Pfd. Druk auf den Quadratzoll wirken ließ, nirgendwo Wasser aus; ein gewöhnlicher Kessel dagegen wird bei einer solchen Probe gewiß an vielen Nieten auslassen. (Aus den Verhandlungen der British-Association vom Jahre 1838.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: