Titel: Neue Fortschritte der Strumpfwirkerei in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1838, Band 70, Nr. CI./Miszelle 8 (S. 452–453)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj070/mi070101_8

Neue Fortschritte der Strumpfwirkerei in England.

Die Penny Cyclopaedia berichtet über den Gang, den die Strumpfwirkerei neuerlich in England genommen, wie folgt: „In gegenwärtigem Augenblike (Jul. 1838) sind in Nottingham mit bestem Erfolge Stühle mit rotirender Bewegung im Gange, in denen 12 façonnirte Strümpfe auf einmal fabricirt werden, und zu |453| deren Bedienung ein Arbeiter und ein Knabe genügen. Diese neuen Stühle, welche durch Dampf in Bewegung gesezt werden, dürften die Stühle mit Wechselbewegung, in denen von einem Arbeiter nur ein Strumpf auf einmal verfertigt werden kann, bald ganz verdrängen. Die hiedurch zu erlangende Kostenersparniß wird sehr bedeutend seyn, und England in Stand sezen, auch in der Strumpf, Wirkerei, die das Inselland zu verlassen drohte, wieder die Suprematie zu erlangen. Der Hauptsiz dieser Fabrikation im Auslande ist Chemniz in Sachsen, wo man wegen des geringen Arbeitslohnes aus Garn, welches größten Theils aus dem Lancashire eingeführt wird, Fabricate erzeugt, welche die englischen auf den Märkten verdrängten, und welche selbst in England, wo sie doch einen Zoll von 20 Proc. zahlen, bedeutenden Absaz fanden.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: