Titel: Callaud's meteorologische Uhr.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 71, Nr. XXXI./Miszelle 4 (S. 172–173)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj071/mi071031_4

Callaud's meteorologische Uhr.

Hr. Callaud, Uhrmacher in Paris, zeigte der dortigen Akademie der Wissenschaften eine Pendeluhr, welche mittelst einer eigenthümlichen Vorrichtung von halbe zu halbe Stunde den Thermometerstand anzeigt. Ein Streifen Papier verschiebt sich in horizontaler Richtung in dem Maaße, als die Zeit vorschreitet, und bringt eine Linie, welche der von dem Zeiger angedeuteten Linie entspricht, einem beweglichen Zeichenstifte gegenüber. Dieser Stift, der mit dem in der Thermometerröhre enthaltenen Queksilber steigt und fällt, wird jedesmal, so oft die Uhr |173| schlägt, mittelst eines Ausfalles so gegen das Papier getrieben, daß er dasselbe durchsticht. Die Stellung der gemachten Löcher auf der der Stunde entsprechenden Linie deutet die Temperatur im Momente des Durchstiches an. Hr. Callaud versichert, daß er ohne seinen Mechanismus bedeutend zu compliciren der Uhr eine Einrichtung geben kann, gemäß welcher sie auch den Barometer- und Hygrometerstand registrirt. (France industrielle.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: