Titel: Ueber die Filtriranstalten zu Belleville und La Villette.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 72, Nr. XXXVIII./Miszelle 10 (S. 159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj072/mi072038_10

Ueber die Filtriranstalten zu Belleville und La Villette.

Die französische Filtrircompagnie, welche die Brunnen von Belleville, La Villette und Saint-Mandé zu versehen hat, zeigte der Akademie zu Paris an, daß die von ihr getroffenen Anstalten, und namentlich der ungeheure Druk, über den sie verfügen kann, eine Wirkung geben, die zu den interessantesten gehört. Die Höhe der Wassersäule beträgt an den beiden ersteren Brunnen 70 Meter. Die Schwierigkeit bestand nicht bloß darin, Apparate zu construiren, die einem so großen Druke zu widerstehen vermögen, sondern auch den Filtrirschichten eine solche Einrichtung zu geben, daß sie durch das rasche Abfließen des Wassers weder mit fortgerissen, noch unter einander geworfen werden. Das einfachste Mittel, welches sich hiegegen darbot, wäre gewesen, über den Apparaten einen Behälter für das herbeigelangende Wasser zu errichten, und auf diese Weise die Wassersäule von 70 Metern so zu unterbrechen, daß nur eine Höhe von 10 oder 12 M., die mehr als hinreichend ist, um ein gehöriges Spiel der Apparate zu unterhalten, übrig bliebe. Da die Ortsverhältnisse jedoch einer derlei Anordnung nicht günstig waren, so kam man darauf, vor den Apparaten einen Sperrhahn (robinet de barrage) anzubringen, um mit dessen Hülfe durch gehörige Absperrung eine Abschnürung zu erzeugen, die nur die durch eine Höhe von 10 bis 12 Meter bedingte Wassermenge hindurchläßt, so daß also das Wasser nur mehr mit einer durch diese leztere Höhe veranlaßten Geschwindigkeit durch die Apparate strömt. Mit diesem Hülfsmittel ist man im Stande, durch beinahe gänzliches Sperren und gänliches Oeffnen des Hahnes die Geschwindigkeit von der geringsten bis zu der von 70 Meter Wassersäule bedingten hinauf zu wechseln. Was den inneren Druk, der den Apparat zu zersprengen strebt, betrifft, so beträgt er, im Falle das Gleichgewicht hergestellt ist, wenigstens 191,116 Kilogr., wovon auf den unteren und den oberen Boden allein bei 0,60 Meter Gesammtoberfläche 43,821 kommen. Alle Bottiche, die bei einem mittleren Durchmesser von 0,62 Meter nur 1,56 Meter Höhe haben, sind mit 8 Schraubenreifen von 0,01 Meter Dike auf 0,075 Met. Wassersäule belegt. Gegenwärtig arbeiten vier derlei Apparate unter einer Wassersäule von 70 Meter. Jeder Brunnen liefert in der Minute 140 Liter Wasser von vollkommener Klarheit, was mit 0,60 Meter Gesammtoberfläche in 24 Stunden nicht weniger als 2016 Hectoliter macht. Die beim Reinigen der Apparate eintretenden Erschütterungen erzeugen gar keine Veränderung und bewirken keine Ortsveränderung der Filtrirsubstanzen. (Echo du monde savant, No. 393.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: