Titel: Ueber den Kaligehalt der Weintrestern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 72, Nr. LXVII./Miszelle 10 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj072/mi072067_10

Ueber den Kaligehalt der Weintrestern.

In dem lezten Calendario georgico della Societa agraria di Torino befindet sich ein Aufsaz des Hrn. Domenico Blengini über die Benuzung der Weintrestern auf Potasche. Der Verf. hat die Weintrestern, sowie sie aus der Presse kommen, die Bälge der Trauben für sich allein, sowie auch die Kämme und die Traubenkerne einzeln untersucht, und dabei folgende Resultate gewonnen:

Asche. Potasche.
Traubenmark aus der Gemeinde Ferrere in der Provinz Kilogram. Kilogram.
Asti gab in 100 Kilogr. 7,291 1,488
Traubenmark von Vanda di Cirie 3,571 1,339
Die getrokneten Bälge für sich allein gaben 5,088
Die Kämme 3,981
Die Traubenkerne 0,093

Wir bemerken hiezu, daß Hr. Angelo Abbene nach einer Abhandlung, die sich gleichfalls in dem angegebenen Werke befindet, bei der Einäscherung nachstehender Pflanzen folgende Quantitäten Asche und Potasche erhielt:

Asche. Potasche.
Kilogram. Kilogram.
100 Kilogr. in voller Blüthe stehender Dahlien gaben 7,992 1,998
verblühter Dahlien 4,457 0,360
Wurzelknollen der Dahlien 9,916 1,344
Platanenzweige 2,305 0,230
Zweige der gewöhnlichen Akacie 2,459 0,256
Platanenblätter 9,222 1,844
Traubenkämme 8,888 4,166
Rebenranken 4,666 1,275

(Aus dem Journal de Pharmacie. Januar 1839.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: