Titel: Barnett's Verbesserungen in der Eisenfabrication.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 72, Nr. LXVII./Miszelle 5 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj072/mi072067_5

Barnett's Verbesserungen in der Eisenfabrication.

Die Verbesserungen in der Eisenfabrication, welche William Barnett, Eisengießer von Brighton in der Grafschaft Sussex, am 10. Jul. 1838 patentiren ließ, bestehen lediglich in der Anwendung des gekohlten Wasserstoffgases und des bei dessen Bereitung erzeugten Theeres in Verbindung mit atmosphärischer Luft. Das Gas kann entweder für sich allein, oder in Verbindung mit dem Theere oder mit der atmosphärischen Luft angewendet, und mit einer Drukpumpe oder einer anderen geeigneten Vorrichtung mit bedeutender Gewalt in den Ofen eingetrieben werden. Der Patentträger bindet sich an gar keine bestimmte Vorrichtung, mit der er sein Verfahren in Ausübung bringen will; er nimmt auch nicht die Benuzung des gekohlten Wasserstoffgases in der Absicht, um dem Eisen gewisse Eigenschaften mitzutheilen, in Anspruch, sondern er beschränkt seine Ansprüche lediglich auf die Anwendung des Gases für sich allein, oder in Verbindung mit Theer, oder mit atmosphärischer Luft in der Absicht, dadurch an Brennmaterial zu ersparen. (London Journal of arts. Februar 1839.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: