Titel: Eine neue Locomotive für Eisenbahnen mit stärkerem Gefälle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 72, Nr. LXXVIII./Miszelle 4 (S. 396–397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj072/mi072078_4

Eine neue Locomotive für Eisenbahnen mit stärkerem Gefälle.

Amerikanische und englische Blätter berichten von einer neuen Art von Locomotive, welche hauptsächlich zum Hinansteigen über Rampen von stärkerem Gefälle bestimmt ist, und über welche bisher Folgendes bekannt ist. Die Maschine wiegt |397| 8 bis 10 Tonnen und hat einen Cylinder der gewöhnlichen Art. Beim Hinan- und Hinabsteigen der Rampen werden die Treibräder von der gewöhnlichen Bahnlinie aufgehoben, so daß die Maschine mit kleinen Rädern auf Schienen ruht, die zu beiden Seiten der Bahn um zwei Fuß höher angebracht sind. Die Erfindung beruht hauptsächlich auf einer Methode die Adhäsion zu erhöhen, was mittelst des neuen Apparates ohne Steigerung der Reibung bis auf irgend einen beliebigen Grad erzwekt werden kann. Da die Kraft von den großen Treibrädern hiebei auf kleine übergetragen wird, so wird die Geschwindigkeit beim Hinansteigen von der Steilheit der Rampe, nach welcher sich die Größe der kleinen Räder regulirt, abhängen. Nach de Pambour's Berechnungen dürfte eine Rampe von 200 Fuß Gefäll in der engl. Meile mit einer Last von 100 Tonnen mit einer Geschwindigkeit von 4 engl. Meilen in der Zeitstunde befahren werden. Der Apparat, durch den die Adhäsion gesteigert werden soll, kann nicht über 300 Dollars kosten; er kommt nur an den Rampen in Anwendung; dauert länger als die Locomotive, ist einfach, leicht zu handhaben und geräth nicht leicht in Unordnung. Die Kosten der höher gelegenen Schienenbahn werden von dem dazu verwendeten Materiale, welches aus Holz oder Eisen bestehen kann, abhängen. Der Apparat befindet sich innerhalb der Locomotive. Das Hinansteigen kann unmittelbar bei der Ankunft an der Rampe, und ohne allen Zeitverlust beginnen. Ein Gefäll von 200 Fuß in der engl. Meile wird als das Maximum angenommen; nur wenn man die Geschwindigkeit und die Last bedeutend vermindern will, soll sogar ein Gefäll von 400 Fuß noch thunlich seyn. (Civ. Eng. and Archit. Journal.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: