Titel: Die Feuersbrünste in London im Jahre 1838.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 72, Nr. LXXXIX./Miszelle 10 (S. 466–468)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj072/mi072079_10

Die Feuersbrünste in London im Jahre 1838.

Das Mechanics' Magazine enthält in Nr. 809 von der Feder des rühmlich bekannten Hrn. Will. Baddeley einen Bericht über die Feuersbrünste, welche im Jahre 1838 in London ausbrachen, und über die Leistungen der von den Assecuranzen unterhaltenen Feuerbrigade bei denselben. Der Verf. kann diesem musterhaften Corps nicht genug Rühmliches nachsagen, wie sich denn auch seine Verdienste in dem abgelaufenen Jahre, welches London so häufig mit bedeutenden Brünsten heimsuchte, auf ausgezeichnete Weise kund gaben.

Die Zahl der Feuerlärme wuchs in dem genannten Jahre bis auf 755 an, worunter 80 falsche und 107, die bloß von brennend gewordenen Schornsteinen herrührten. Die übrigen 568 Brände vertheilten sich nach den Monaten, wie folgt:

Monate Zahl der
Brünste
Zahl der
Brünste,
wobei
Menschen
verunglükt
Zahl der
verunglükten
Personen
Feuerlärm.
wegen
brennender
Schornsteine
Falsche
Lärme
Durchschn.
aus den
lezten 5
Jahren
Januar 63 1 1 11 10 41
Februar 44 1 5 8 9 38
März 49 0 0 15 8 44
April 37 1 4 8 6 35
Mai 45 0 0 9 4 45
Junius 47 1 2 10 7 40
Julius 34 0 0 5 6 44
August 50 0 0 5 4 43
September 50 2 2 7 4 39
Oktober 54 1 1 12 10 38
November 50 2 3 6 6 42
December 45 2 3 11 6 47
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Summa 568 11 21 107 80 496.
|467|

Unter den 568 wirklichen Brünsten waren 33 mit gänzlicher Zerstörung, 152 mit bedeutender und 383 mit leichter Beschädigung der in Brand gerathenen Gebäude verbunden. Die Gesammtzahl der beschädigten Gebäude betrug nahe an 800. Bei 161 Brünsten waren Gebäude und Mobiliar, bei 59 die Gebäude allein, bei 128 das Mobiliar allein, bei 220 gar nichts assecurirt.

An Montagen ereigneten sich 81, an Dienstagen 87, an Mittwochen 91, an Donnerstagen 81, an Freitagen 84, an Samstagen 67 und an Sonntagen 77 Brünste. Die Vertheilung nach Stunden war dagegen folgende.

1 Uhr. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.
Vormittag 20 37 17 24 17 7 16 12 13 13 12 12
Nachmittag 15 21 13 13 22 27 39 47 46 42 43 34.

Die genauesten Nachforschungen über die Enstehungsursachen der verschiedenen Brünste führen zu folgenden Resultaten.

Durch verschiedene, größten Theils unabwendbare Unfälle wurden veranlaßt 34
Durch Entzündung der Kleider 5
Durch verschiedene Unfälle mit Kerzen 38
Durch Entzündung von Bettvorhängen 61
Durch Entzündung von Vorhängen an den Fenstern 33
Durch offenbare Unvorsichtigkeiten 17
Durch Kinder, welche mit Feuer spielten 5
Durch Feuerfunken 12
Durch Feuer, welche auf Herden oder an ungeeigneten Orten ausgezündet wurden 15
Durch Gluthpfannen 2
Durch Anwendung von Feuerhize in verschiedenen Gewerben 39
Durch Feuerwerke 3
Durch verstopfte, fehlerhafte oder brennend gewordene Feuerzüge 58
Durch unvorsichtig vorgenommene Räucherungen 1
Durch überhizte Oefen 15
Durch Entweichen von Gas 34
Durch Unfälle beim Gasanzünden 8
Durch Schießpulver 1
Durch Trunkenheit 4
Durch Lampen 9
Durch Troknen von Wäsche am Feuer 32
Durch Bliz 1
Durch Zündhölzchenfabrication 9
Durch überhizte, fehlerhafte etc. Stubenöfen 17
Durch Lesen im Bette 1
Durch Entzündung von Holzspänen 17
Durch Selbstentzündung von Kalk 4
Durch Selbstentzündung von Lumpen 3
Durch Selbstentzündung von Gerberlohe 2
Durch überhizte Ofenröhren 26
Durch Trokenöfen 5
Durch Tabakrauchen 4
Verdächtig 4
Durch Brandstiftung 6
Unbekannt 45
––––
568

Die Vertheilung der Brünste nach Gebäuden und Gewerben war folgende:

In Privatwohnungen brachen aus 179 In Ställen 13
In Kaufläden und Bureaux 38 Bei Bäkern 9
In Miethgebäuden 37 Bei Buchhändlern und
Bei licentirten Speisewirthen 23 Schreibmaterialienhändlern 9
Bei Zimmerleuten u. Holzarbeitern 21 Bei Schreinern 9
In Tuch- und Schnittwaarenhandlungen 15 In Gebäuden, welche
Reparaturen unterlagen

9
|468|
Bei Zündhölzchenfabrikanten

8

Bei Lumpenhändlern

2
Bei Schneidern 8 In Sägmühlen 2
Bei Wein- und Weingeisthändlern 8 Bei Kerzenfabrikanten 2
In Bierschenken 7 Bei Theertuchmachern 2
In Gasthäusern 7 Bei Spielzeughändlern 2
Bei Oehl- und Farbenhändlern 7 In Wattefabriken 2
Bei Trödlern 6 In Apotheken 1
Bei Garköchen 6 Bei Barken- und Bootbauern 1
Bei Gießern 6 Bei Kaffeeröstern 1
Bei Drukern und Kupferstechern 6 Bei Kornhändlern 1
Bei Käsehändlern 5 Bei Destillateurs 1
Bei Gewürzhändlern 5 Bei Fleischeinsalzern 1
Bei Händlern mit Marinerequisiten 5 Bei Färbern 1
Auf Schiffen 5 Bei Feuerwerkfabrikanten 1
Bei Zinngießern und Schmieden 5 Bei Flachszurichtern 1
Bei Holzkohlen- u. Kohkshändlern 4 Bei Roßhaarhändlern 1
Bei Chemikern 4 In Waschhäusern 1
In Gaswerken 4 Bei Braunsteinfabrikanten 1
Auf Dampfschiffen 4 In Dampfmühlen 1
Bei Schiffbauern 4 Bei Malern und Anstreichern 1
In Zukerraffinerien 4 Bei Boyfabrikanten 1
In Bordellen 3 Bei Pfandverleihern 1
In Brauereien 3 Bei Drukerschwärzfabrikanten 1
Bei Baumeistern 3 Bei Seilern 1
In Kaffeehäusern 3 Bei Segelmachern 1
Bei Faßbindern 3 In Salpeterraffinerien 1
Bei Röhrenfabrikanten 3 Bei Schiffhändlern 1
In öffentlichen Gebäuden 3 Bei Rußhändlern 1
Bei Tapezierern 3 In Tabakfabriken 1
In Cementfabriken 2 Bei Gerbern 1
Bei Farbenfabrikanten 2 In Theatern 1
Bei Zukerbäkern 2 Bei Terpenthin-Destillateurs 1
Bei Federhändlern 2 Bei Magazinverwaltern 1
Bei Kürschnern 2 Bei Seidenwebern 1
In Getreidespeichern 2 Bei Teppichwebern 1
Bei Hutfabrikanten 2 Bei Holzhändlern 1
Bei Lakirern 2 In Feuerversicherungsanstalten (!) 1
Bei Kupferdrukern 2 In unbewohnten Gebäuden 1
Bei Schweinmezgern 2
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: