Titel: Garton's verbesserte Pressen.
Autor: Garton, Robert
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. LVIII. (S. 258)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/ar073058

LVIII. Verbesserung an den Pressen, worauf sich Robert Garton, Mühlenbauer von Beverley in der Grafschaft York, am 25. Jan. 1838 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of arts. Jun. 1839, S. 172.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Die Erfindung des Patentträgers beruht auf einer eigenthümlichen Methode die Schrauben mit den Keilen zu verbinden, um dadurch einen bedeutenden Druk zu erzielen.

Man sieht in Fig. 10 einen Durchschnitt eines Theiles dieser Presse der neuen Art. a, a ist das Gestell; b ein beweglicher Drukkeil, der mittelst einer Schraube d, welche durch ihn läuft, unter den oberen Keil c getrieben wird. An dem einen Ende der Spindel der Schraube d ist ein Zahnrad fixirt; das andere Ende der Spindel dagegen läuft in dem Gestelle in einem Zapfenlager. Zur Erleichterung der Bewegung der Presse sind unter den Keilen die Reibungsrollen f und g angebracht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: