Titel: Marr's Methode Documente aller Art vor Feuer zu schützen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. XVI./Miszelle 10 (S. 75–76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/mi073016_10

Marr's Methode Documente aller Art vor Feuer zu schützen.

Die metallenen Kisten, welche man bisher zur Aufbewahrung von Dingen benuzte, die man bei eintretenden Brünsten vor dem Verbrennen schüzen wollte, bestanden gewöhnlich aus Gußeisen, und waren innen mit Eisenblech so ausgefüttert, daß zwischen den beiden Gehäusen ein mit Luft ausgefüllter Raum blieb. Man glaubte, daß diese Luftschicht jede solche Erhizung des inneren Gehäuses, die den darin verwahrten Gegenständen nachteilig werden könnte, verhüten müßte, worüber man sich jedoch, wie die Erfahrung zeigte, gar sehr im Irrthume befand. Hr. William |76| Marr von Bread Street in der City of London glaubt nun das wahre Schuzmittel darin gefunden zu haben, daß er den Raum zwischen beiden Gehäusen mit Asbest, als einem der schlechtesten Wärmeleiter, ausfällt. Die mit diesen Kisten angestellten Versuche sollen angeblich sehr günstig ausgefallen seyn. Der Erfinder nahm am 13. Febr. 1834 ein Patent auf seine Erfindung. (London Journal of arts. Mai 1839, S. 121.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: