Titel: Colson's Schriftmetall.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. XXXVIII./Miszelle 22 (S. 158–159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/mi073038_22

Colson's Schriftmetall.

Hr. Colson, Graveur und Schriftgießer in Clermond-Ferrand, beschäftigte sich seit langer Zeit mit Erfindung einer Metallmasse, welche sich anstatt des dermalen gebräuchlichen Schriftmetalles verwenden ließe, und dabei, ohne mehr zu kosten, eine größere Härte und eine größere Widerstandskraft böte. Er hatte die Freude, seine Bemühungen durch vollen Erfolg gekrönt zu sehen, und er ist nunmehr, nachdem er seine Erfindung durch ein Patent gesichert, im Stande, alle Drukereien mit Lettern zu versehen, welche in Hinsicht auf Eleganz und Correctheit mit Allem, was man bisher noch in diesem Fache sah, wetteifern, und |159| dabei eine beinahe unbegränzte Dauer besizen. Um einen Begriff von der Härte der neuen Lettern zu geben, mag das einzige Factum genügen, daß dieselben, wenn man sie auf eine Kupferplatte sezt und mit einem Hammer darauf schlägt, gleich Punzen Eindrüke zurüklassen. Bei dieser Dauerhaftigkeit kommen die neuen Lettern doch nicht theurer zu stehen als die alten, die sich so schnell abnüzten. (France industrielle, No. 2.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: