Titel: Burlingham's Verbesserungen an den Windmühlen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. XXXVIII./Miszelle 6 (S. 152–153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/mi073038_6

Burlingham's Verbesserungen an den Windmühlen.

Hr. John Burlingham von Old Buckenham in der Grafschaft Norfolk sagt in der Beschreibung des Patentes, welches er am 8. Novbr. 1832 auf gewisse Verbesserungen an den Windmühlen nahm, daß seine Absicht sey, die Kraft dieser Mühlen bedeutend zu erhöhen, und zwar dadurch, daß er ihre Flügel nicht in einem einfachen Kreuze stellt, sondern in Radien, welche einen vollkommenen Kreis ausfüllen. Diese Flügel sollen sich an Zapfen drehen, von denen der eine |153| in die Nabe, der andere hingegen in einen Kranz eingesezt ist, welcher um sämmtliche Flügel herum läuft. Zur Regulirung der Stellung dieser Flügel nach dem Grade des Windes und nach der Kraft, die man braucht, soll in der hohlen Welle ein Schieberapparat, welcher durch Kurbeln mit den Flügeln in Verbindung steht, angebracht seyn. Den außen um die Flügel herum gelegten Kranz, welcher einen Kreis oder ein Polygon bilden kann, hält der Patentträger für einen wesentlichen Theil seiner Bildung, (London Journal. April 1839, S. 397.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: