Titel: Whishaw's Eisenbahnsystem.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. L./Miszelle 2 (S. 235)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/mi073050_2

Whishaw's Eisenbahnsystem.

Hr. Francis Whishaw übergab der Institution of Civil-Engineers in London kürzlich eine Note mit Bemerkungen über das dermalen übliche Eisenbahnsystem, und mit einem Vorschlage zu einem Systeme, welches ihm viel ökonomischer und dabei eben so wirksam erscheint. Er berührt im Eingange die Hauptursachen, aus denen sich zwischen dem Kostenanschlage und den wirklichen Kosten der Bahnen gewöhnlich ein so bedeutender Unterschied ergibt, und führt als solche an: die unvollkommene Kenntniß, die man gewöhnlich von den vorkommenden Erdschichten und Lagern hat; die Unvollkommenheit des Baues der Dämme, namentlich bei thonigem Boden, in welchem nach des Verfassers Ansicht nur in Schichten von 1 1/2 bis zu 2 Yards Dike vorgeschnitten werden darf, wobei zwischen jeder Schichte die zur Senkung erforderliche Zeit abgewartet werden muß; endlich die Kosten der Stationen, die an manchen größeren Bahnen einen bedeutenden Theil des Ganzen ausmachen. Hierauf geht der Verfasser zur Aufstellung seines Systemes über, nach welchem er eine bedeutende Ersparniß in dem Anlagscapitale und an den Betriebskosten zu erzielen hofft, und nach welchem nicht nur die Maschinen in Stand gesezt werden, ihre Kraft vollkommener auszuüben, sondern nach welchem auch das Zusammenstoßen der Maschinen verhütet werden soll. Er schlägt in dieser Absicht eine einfache Bahnlinie vor, welche in mehrere Stationen abgetheilt werden soll. Jede dieser Stationen soll mit Maschinen befahren werden, die der an ihr vorherrschenden Gradiente entsprechen, woraus der Vortheil erwüchse, daß die Bahnen viel leichter ausfindig gemacht werden könnten, indem ein oder ein Paar ungünstige Gefälle ihren schädlichen Einfluß nicht auf das Ganze äußern könnten. Die Betriebsweise einer derlei Bahn könnte folgendermaßen von Statten gehen. Die Maschinen fahren zugleich nach allen Richtungen nach den End- und Mittelstationen ab, passiren einander an einer der doppelten Bahnstellen, werden an den Stationen umgekehrt und fahren mit dem von der anderen Seite gekommenen Wagenzuge wieder zurük. Jede Maschine läuft daher nur zwischen der ihr angewiesenen Station hin und her, womit alles Zusammenstoßen der Wagenzüge unmöglich gemacht ist. Der Maschinist wird, da er immer nur eine und dieselbe, verhältnismäßig kurze Streke der Bahn zu befahren hat, mit jedem einzelnen Theile dieser Streke genauer bekannt werden, woraus sich sowohl für ihn als für das Publicum ein Vortheil ergeben wird. Der Verfasser schlägt die Ersparniß am Anlagscapitale, welche man seinem Systeme zu danken haben würde, auf 500 Pfd. Sterl. in der engl. Meile an. (Civ. Engin. and Archit. Journal. Mai 1839.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: