Titel: Dampfschifffahrt zwischen England und Amerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 73, Nr. CV./Miszelle 1 (S. 459)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj073/mi073105_1

Dampfschifffahrt zwischen England und Amerika.

Die englische Regierung hat einen Contract für 8 Jahre abgeschlossen, welchem gemäß vom Mai 1840 angefangen alle 14 Tage ein Dampfboot von England nach Boston abgehen, und dabei Halifax und Neuschottland berühren soll. Drei Dampfschiffe, jedes zu 1000 Tonnen, sind für diesen Dienst bestimmt, und die Regierung zahlt jährlich für den Transport der Felleisen 270,000 Dollars. – Ferner werden in Philadelphia und in England zwei Dampfschiffe gebaut, welche in allen Dingen mit Ausnahme der Maschinen vollkommen gleich werden sollen, und die bestimmt sind zu zeigen, welche Maschineneinrichtung die vortheilhaftere ist. Das eine Boot soll nämlich liegende Maschinen mit 10 Fuß Kolbenhub, das andere dagegen senkrecht stehende Maschinen mit 7 Fuß Kolbenhub, jedoch von gleicher Kraft, bekommen. Beide Fahrzeuge sollen bei 220 Fuß Länge, 39 Fuß Breite und 23 Fuß Kielraum 4650 Tonnen Ladung halten. (Civil Eng. and Archit. Journal. Aug. 1839.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: