Titel: Wisker's Verbesserungen im Einreiben von Stöpseln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 74, Nr. XXXI./Miszelle 6 (S. 155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj074/mi074031_6

Wisker's Verbesserungen im Einreiben von Stöpseln.

Hr. John Wisker, Töpfer von Bauxhall in der Grafschaft Surrey, nahm am 11. Dec. 1833 ein Patent auf einen Apparat, mit dessen Hülfe die Stöpsel mehrerer Flaschen oder Gefäße aus Porzellan, Steingut oder einer anderen Töpferwaare auf einmal eingerieben werden können. Er bewerkstelligt dieß nämlich mit Spindeln, denen eine sehr rasche rotirende Bewegung mitgetheilt wird, und an deren Enden die einzureibenden Stöpsel angebracht werden müssen. Die an den Spindeln befestigten Stöpsel werden in die Hälse der Flaschen, in die sie eingerieben werden sollen, und die auf einer Tafel oder einem Tische fixirt seyn müssen, eingesezt, wo man sodann die Spindeln mittelst irgend eines Mechanismus, wie z.B. mit einem Laufbandrade rasch umtreibt. Sollte man es für nöthig finden, so kann man zum Einreiben auch etwas Schmirgel mit Wasser anwenden. Es erhellt von selbst, daß man auf diese Weise eine beliebige Anzahl von Stöpseln auf einmal einreiben kann. (London Journal. Aug. 1839, S. 333.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: