Titel: Die Dampffregatte „der Cyclop.“
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 74, Nr. LIV./Miszelle 2 (S. 234–235)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj074/mi074054_2
|235|

Die Dampffregatte „der Cyclop.“

Auf der Werfte in Pembroke wurde kürzlich das größte Dampfkriegsschiff, welches dermalen existirt, die Fregatte Cyclops, vom Stapel gelassen. Das Fahrzeug hat bei 225 Fuß Länge zwischen den Ruderrädern 38 Fuß Breite und 21 F. Tiefe des Kielraumes. Es trägt 1300 Tonnen, mithin um 200 Tonnen mehr als der vor 18 Monaten auf derselben Werfte gebaute Gorgon. Die Ausrüstung wird ganz dieselbe seyn wie an einer Fregatte mit vollkommenem Ober- und Unterdek. Auf lezterem wird das Schiff 18 lange 36Pfünder; auf ersterem 4 48Pfünder und 2 96Pfünder, die zum Drehen eingerichtet sind, führen. Die Kugeln für die beiden lezteren, welche einen Horizont von 240° beherrschen, sollen 10 Zoll Durchmesser bekommen. Die Bemannung wird aus 210 Mann, 20 Maschinisten und Heizern, und einer Abtheilung Artilleristen bestehen. Das Takelwerk wird jenes eines Schooners seyn; der Fokmast dagegen wird ebensoviel Holz und Höhe haben, wie an einer Fregatte von 36 Kanonen. Mit ganzer Ausrüstung, Proviant für 6 Monate und Brennmaterial für 20 Tage wird das Schiff 15 Fuß tief im Wasser gehen. Das Brennmaterial für 20 Tage (400 Tonnen) wird in dem Maschinenraume untergebracht; außerdem ist aber noch in dem vorderen und hinteren Schiffsraume Plaz für Brennmaterial für 10 Tage, so daß das Fahrzeug für einen Monat hiemit versehen werden kann. Unter dem Kanonendeke befindet sich ein prächtiges Mitteldek, in welchem mit aller Bequemlichkeit 800 Mann Truppen sammt Officieren untergebracht werden können. (Civil Eng. and Arch. Journal. Septbr. 1839.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: