Titel: Nasmyth's pneumatischer Spiegel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1839, Band 74, Nr. C./Miszelle 5 (S. 442)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj074/mi074100_5

Nasmyth's pneumatischer Spiegel.

Hr. Nasmyth zeigte bei der Versammlung der British Association in Birmingham einen von ihm erfundenen, sogenannten pneumatischen Spiegel aus Spiegelglas vor. Das Glas hatte 3 Fuß 3 Zoll im Durchmesser und 3/16 Zoll Dike. Es war auf einem concaven gußeisernen Lager mit Bienenwachs luftdicht befestigt worden. Durch Aussaugen der Luft hinter dem Spiegel, was Hr. N. mit dem Munde und mit Hülfe eines Sperrhahnes bewerkstelligte, wurde die Oberfläche des Glases sogleich concav, so zwar, daß die Brennweite eine verschiedene war, je nachdem mehr oder weniger Luft ausgesogen worden. Hr. N. zweifelt nicht, daß er das Glas auf diese Weise selbst bis zum Bruche zu bringen vermag. – Hr. Forbes bemerkte, daß er in diesem lezteren Falle den Bruch zu untersuchen wünschte, indem wohl auf keine andere Weise eine so regelmäßig wirkende Bruchkraft, wie der Druk der Luft, zu erzielen seyn dürfte; und indem aus der Untersuchung der Bruchstelle wohl einige Ausschlüsse in Bezug auf die Aggregationskraft und Elasticität der Molecüle hervorgehen dürften. Selbst für die Geologie könnte, wie er meint, vielleicht einiges Licht hieraus zu entnehmen seyn. (Athenaeum, No. 619.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: