Titel: Délion's Bereitungsart des Knallqueksilbers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 75, Nr. XVI./Miszelle 11 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj075/mi075016_11

Délion's Bereitungsart des Knallqueksilbers.

Man löst über bloßem Feuer 15 Unzen Queksilber in 10 1/2 Pfd. Salpetersäure von 36 Proc. auf, indem man den anzuwendenden Kolben nur zu zwei Drittel seines Inhalts anfüllt. Sobald sich kein Salpetergas mehr entbindet und die Flüssigkeit eine Orangefarbe angenommen hat, beseitigt man das Gefäß vom Feuer und gießt nach 10 bis 15 Minuten dauerndem Erkalten den Inhalt in einen anderen Kolben, worin sich schon 5 1/4 Liter Weingeist von 36 Proc. befinden. Lezteren Kolben verbindet man sogleich mit einem zur Verdichtung der sich entbindenden Dämpfe bestimmten Apparat und nach Verlauf von ungefähr 8 Stunden ist die Operation beendigt. Es ist gut, wenn die Temperatur bei der lezteren Operation höchstens 8° R. beträgt und wo möglich sollte man sie bei einer Temperatur unter 0° vornehmen.

Um aus den verdichteten Dämpfen Nuzen zu ziehen, löst man 15 Unzen Queksilber in 8 1/2 Liter Salpetersäure aus und gießt die Flüssigkeit in einen Kolben, welcher 2 1/2 Liter Weingeist und 4 bis 5 Liter der bei der vorhergehenden Operation verdichteten Flüssigkeit enthält.

Nach dem einen oder anderen Verfahren erhält man im Durchschnitt 17 Unzen Knallqueksilber. (Echo du monde savant No. 491.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: