Titel: Symington's Verbesserungen an den Locomotiven.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 75, Nr. LVIII./Miszelle 4 (S. 324)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj075/mi075058_4

Symington's Verbesserungen an den Locomotiven.

Die HHrn. William und Andrew Symington, Nachkommen des berühmten William Symington, der als einer der Gründer der praktischen Dampfschifffahrt geehrt werden muß, nahmen in lezter Zeit ein Patent auf eine verbesserte Locomotive, von der sowohl sie als auch ihre Anhänger, und angeblich mehrere Sachverständige sich die besten Erfolge für die Eisenbahnfahrt versprechen. Nach den in dem Edinburgh Chronicle enthaltenen Notizen bezweken die fraglichen Verbesserungen: 1) Die Verdichtung des aus den Cylindern austretenden Dampfes und die Wiederbenuzung des verdichteten Wassers. Der Kessel wird hiedurch nicht nur dauerhafter, indem er von allen Incrustationen frei bleibt, sondern es wird auch das Anhalten zum Behufe des Wassereinnehmens und das Mitführen eines größeren Wasservorrathes entbehrlich. 2) bezweken sie die Erhizung der zur Unterhaltung des Feuers nöthigen Luft vor ihrem Eintritte bei dem Aschenloche, wodurch der Rauch beinahe vollkommen verzehrt wird, selbst wenn erst frisches Brennmaterial eingetragen worden, und woraus eine bedeutende Ersparniß an Brennmaterial hervorgehen muß. Der erste Versuch, der mit dem höchst einfachen Apparate der Patentträger angestellt wurde, soll höchst genügende Resultate gegeben haben. (Mechanics' Magazine, No. 850.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: