Titel: Davies's Anstrich, um Holz unverbrennbar zu machen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 75, Nr. LXVIII./Miszelle 13 (S. 416)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj075/mi075068_13

Davies's Anstrich, um Holz unverbrennbar zu machen.

Die Composition oder der Anstrich, welchen Hr. Joseph Davies empfiehlt, um Holzwerk vor Feuer zu schüzen, und auf den er sich unterm 13. Aug. 1838 auch ein Patent ertheilen ließ, ist nichts weiter als eine Modification einer bereits längst bekannten und vielfach versuchten Mischung. Der Patentträger wendet nämlich Schiefer, Schieferstaub, Sand, Thon, Gartenerde, oder irgend eine aus diesen Materialien bereitete Substanz, wie z.B. Ziegelmehl, an, und benuzt diese Stoffe einzeln für sich oder mit einander vermischt. Den Vorzug gibt er dem Schiefer und Schieferstaube; dem Thone oder der Erde sezt er stets Sand zu, indem die Mischung dann mehr Bindekraft besizt. Alle diese Substanzen siedet er, nachdem sie vorher zu einem Pulver gemahlen worden, in einem Kessel und unter fortwährendem Umrühren mit Leim oder einer anderen thierischen gallerthaltigen Substanz, bis die Masse eine für einen Anstrich geeignete Consistenz erlängt hat. Das beste Mischungsverhältniß scheint dem Patentträger, wenn man den 20sten Theil des Pulvers an Leim nimmt. Die Composition soll in der Dike, die man für nöthig erachtet, mit einer Kelle oder einem anderen geeigneten Instrumente auf das Holz aufgetragen werden. Für die Deken und Böden der Zimmer will der Patentträger einen Anstrich von einem halben bis zu einem ganzen Zoll Dike; an anderen, den Feuersgefahren minder ausgesezten Stellen reicht auch eine geringere Dike hin. Will man nicht gleich die frisch bereitete Masse anwenden, so kann man sie troknen und zu Pulver gemahlen aufbewahren, um sie bei vorkommendem Bedarfs gleich einem Mörtel mit Wasser anzumachen. (London Journal. Nov. 1839, S. 135)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: