Titel: Ueber Selligue's Leuchtgas.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 75, Nr. LXXXI./Miszelle 11 (S. 490)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj075/mi075081_11

Ueber Selligue's Leuchtgas.

Nach den Angaben des Hrn. Grouvelle, Civilingenieur in Paris, wurde im J. 1837–1838 die Stadt Belleville ohne eingetretene Anstände mit dem sogenannten Wassergas beleuchtet; deßgleichen Antwerpen zwei Winter hinter einander, Dijon seit 18 Monaten, und in der lezten Zeit wird es auch in Straßburg und Batignolles angewendet. Durch neuere Versuche, welche die Société d'encouragement anstellen ließ, ist es außer Zweifel gesezt worden, daß das Selligue'sche Leuchtgas, welches man durch Carbonisiren des Wasserstoffgases mittelst Steinkohlen- oder Schieferöhls erhält, bei einer Kälte von 18° C. unter Null an Leuchtkraft keineswegs verliert. (Echo du monde savant, No. 520. Wir verweisen übrigens auf die im polyt. Journal Bd. LXXII. S. 141 enthaltenen Bemerkungen.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: