Titel: Ueber die Dampfschifffahrt auf dem atlantischen Ocean.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. LVII./Miszelle 3 (S. 233)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076057_3

Ueber die Dampfschifffahrt auf dem atlantischen Ocean.

Die Shipping Gazette und nach dieser das Mechanics' Magazine in seiner Nr. 861 enthält folgende Notizen über die Leistungen der atlantischen Dampfboote vom 9. April 1838, wo der Great-Western zum ersten Male abfuhr, angefangen, bis zur Rükkehr des Liverpool am 11. Decbr. 1839.

Der Great-Western vollbrachte in dieser Zeit 11 Reisen
– Royal William 3 –
– Liverpool 6 –
Die British Queen 3 –

Im Durchschnitte brauchte ein Segelschiff zur Ueberfahrt von Liverpool nach New-York 33 Tage 42 Minuten; die Dampfschiffe dagegen legten die Fahrt im Durchschnitte in 17 Tagen 18 Stunden zurük. Die Ueberfahrt von New-York nach Liverpool wird von den Segelschiffen im Durchschnitte in 22 Tagen 16 Stunden, von den Dampfschiffen im Durchschnitt in 16 Tagen 18 Stunden bewerkstelligt.

Die kürzeste Ueberfahrt von Liverpool nach New-York machte das Segelschiff Roscius; es brauchte 19 Tage; die kürzeste Fahrt des Great-Western betrug zweimal 13 Tage und einige Stunden. Dagegen brauchten in dem oben angeführten Zeitraume 4 Segelschiffe 22 Tage, und 75 zwischen 30 und 48 Tage. Von New-York nach Liverpool sind 4 Segelschiffe in 16, 2 in 17, 4 in 18, und 5 in 19 Tagen gefahren; die übrigen 75 dagegen brauchten zwischen 20 und 36 Tage.

Bei der Untersuchung des Great-Western am Schlusse seiner 11 Fahrten, in denen er die Streke von 35,000 See-Meilen zurükgelegt hatte, zeigte sich das ganze Schiff in einem durchaus trefflichen Zustande.

Die Great-Western-Dampfschiffcompagnie hat den Bau eines großen eisernen Dampfbootes, für das ein eigener Dok ausgegraben wurde, begonnen. Das Schiff wird 300 Fuß Länge, 45 Fuß Breite und 30 Fuß Tiefe bekommen. Die Kielplatte wird einen Zoll Metalldike bekommen; die übrigen Platten dagegen nur 5/8 Zoll. Die Rippen sollen aus eigens hiezu winkelig ausgewalzten Eisenstangen bestehen, und in Zwischenräumen von 18 Zollen von einander angebracht werden. Der Durchschnitt des mittleren Theiles des Schiffes soll nach dem von Romné im J. 1790 aufgestellten Principe gebaut werden. Die Cylinder der Maschinen, von denen jede 500 Pferdekräfte bekommen soll, werden 110 Zoll Durchmesser und 8 Fuß 6 Zoll Kolbenhub haben. Die Kessel werden in drei Theilen gebaut. Dieser im Großen ausgeführte Versuch wird darthun, was man von den eisernen Dampfschiffen erwarten darf. Wir fügen nur noch bei, daß das zwischen London und Ipswich fahrende eiserne Dampfschiff Orwell während der lezten Stürme seine Fahrt von 112 Meilen mehreremale in 7 Tagen vollbrachte, und zwar mit Einschluß des Anhaltens zu Gravesend, Harwich und anderen Orten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: